Individuelle Anfrage

Beschreiben Sie uns Ihr Wunschformat, Ihre Wunschfarbe, Ihre Produkte und alles was Ihnen wichtig ist.

Kontaktdaten

*Pflichtfelder

AGB

1. Geltungsbereich

(1) Für alle Bestellungen über unsere Website (www.cardstock-verpackungen.de) durch Verbraucher und Unternehmer gelten die nachfolgenden AGB.

(2) Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (§13 BGB). Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 BGB).

(3) Gegenüber Unternehmern gelten diese AGB auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne dass wir nochmals auf sie hinweisen müssten. Verwendet der Unternehmer entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen, wird deren Geltung hiermit widersprochen; sie werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn wir dem ausdrücklich zugestimmt haben.

2. Vertragspartner, Vertragsschluss

(1) Der Kaufvertrag kommt zustande mit der cardstock GmbH (AN) und dem Käufer (AG) . Die Produktdarstellungen auf der Seite www.cardstock.de stellen kein rechtlich bindendes Angebot, sondern lediglich eine beispielhafte Vorführung verschiedenster Produkte, und bereits abgeschlossener Projekte dar. So kann sich der Interessent einen Überblick über die Produktvielfalt der Firma cardstock verschaffen.

(2) Die Angebote der cardstock GmbH (AN) sind unverbindliche Aufforderungen zur Abgabe von Anfragen, es sei denn, sie sind ausdrücklich und schriftlich als verbindlich erklärt. Mit dem Anklicken des Anfrage- Buttons stellt der Anfragende gegenüber dem Verkäufer (cardstock) eine unverbindliche Anfrage. Der Verkäufer (cardstock GmbH) lässt dem Anfragendem ein Angebot, entsprechend der vom Interessenten gestellten Anfrage, zukommen. Interessenten erhalten die Angebote und damit die Möglichkeit des Vertragsschlusses zur Zeit ausschließlich in deutscher Sprache. Erst mit entsprechender Annahmeerklärung des Interessenten ( Anfragenstellers), gerichtet auf das vom Verkäufer (cardstock GmbH) unterbreitete Angebot, und entsprechender schriftlicher Auftragsbestätigung durch den Verkäufer (cardstock GmbH), kommt ein Vertrag zustande. In der Regel erfolgt die Auftragsbestätigung innerhalb eines Werktages.

(3) Maße und Mengen der bestellten Waren werden so genau wie möglich berücksichtigt. Minder- oder Mehrmengenabweichungen von bis zu 10 % sind zulässig und vom Käufer zu tolerieren.

(4) Kleine Abweichungen in Format, Farbe, Material usw., sowie Farbabweichungen beim Druck aufgrund der Materialbeschaffenheit, werden vom Besteller toleriert falls nichts anderes schriftlich vereinbart wurde.

3. Lieferbedingungen / Lieferkosten / Lieferverzug

(1) Der AN liefert schnellstmöglich, spätestens jedoch innerhalb von 8 Wochen (je nach Auftragsvolumen/ Lieferort). Die Lieferfrist beginnt erst, wenn der Auftrag vollständig geklärt ist und der AG die Daten freigegeben hat und diese bei uns eingetroffen sind. Feste Liefertermine sind für den AN nur verbindlich sofern schriftlich zugesichert.

(2) Hat der AN eine Lieferverzögerung zu vertreten, hat der AG die gesetzliche Nachfrist mit zwei Wochen zu setzen.

(3) Wird dem AN oder jedermann die Leistung unmöglich, kann der AN zurücktreten. Schadensersatzansprüche stehen dem AG nicht zu.

(3) Die Lieferkosten variieren je nach Bestellmenge und Lieferort.

(5) Der Eintritt eines Lieferzugs bestimmt sich nach den gesetzlichen Reglungen. In jedem Falle ist eine Mahnung durch den Käufer erforderlich. Geraten wir mit einer Lieferung in Verzug, so steht dem Käufer ein pauschalisierter Verzugsschaden zu. Die Schadenspauschale beträgt dabei für jede vollendete Kalenderwoche des Verzugs 0,5% des Nettopreises, jedoch in seiner Gesamtheit höchstens 5% des Lieferwertes der zu spät gelieferten Ware. Unberührt hiervon bleibt der Nachweis, dass dem Käufer kein Schaden entstanden ist, oder dieser wesentlich geringer als die vorstehende Pauschale ausfällt.

4. Bezahlung

(1) In der Regel wird vor Produktionsbeginn eine Anzahlung i.H.v. 30/50% des Auftragswertes fällig. Die restliche Bezahlung erfolgt auf Rechnung, zu zahlen innerhalb von 7 Tagen ab Rechnungsstellung/ bzw. Lieferung durch die cardstock GmbH /Abnahme der Ware durch den Kunden. Die cardstock GmbH ist jedoch auch berechtigt eine Lieferung nur gegen Vorkasse durchzuführen. Einen entsprechenden Vorbehalt erklärt die cardstock GmbH spätestens in der Auftragsbestätigung.

(2) Im Falle einer Reklamation ist der AG nicht berechtigt, den fristgemäßen Ausgleich der Rechnung ganz zu verweigern.

5. Widerrufsrecht für Verbraucher

(1) Verbrauchern steht das gesetzliche Widerrufsrecht wie in der Widerrufsbelehrung beschrieben zu. Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.

(2) Verbraucher haben das Recht, innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen ohne Angabe von Gründen einen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn beginnend ab dem Tag an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen hat. Die Frist beginnt jedoch nicht, bevor der Kaufvertrag durch Ihre Billigung des gekauften Gegenstandes für den Verbraucher bindend geworden ist. Um das Widerrufsrechts auszuüben müssen Verbraucher den AN

cardstock GmbH
Alte Weinsteige 40, 70180 Stuttgart
E-Mail-Adresse: info©cardstock.de
Internet-Adresse: www.cardstock-verpackungen.de

durch eine eindeutige Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über ihren Entschluss, den entsprechenden Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist ist es ausreichend, dass Verbraucher die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

6. Ausschluss / Erlöschen des Widerrufsrechts

Ein Widerrufsrecht besteht nach § 312g Abs. 2 BGB insbesondere nicht bei Verträgen bezogen auf eine Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

7. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Für Unternehmer gilt ergänzend: Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor. Sie dürfen die Vorbehaltsware im ordentlichen Geschäftsbetrieb weiterveräußern; sämtliche aus diesem Weiterverkauf entstehenden Forderungen treten Sie – unabhängig von einer Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware mit einer neuen Sache - in Höhe des Rechnungsbetrages an uns im Voraus ab, und wir nehmen diese Abtretung an. Sie bleiben zur Einziehung der Forderungen ermächtigt, wir dürfen Forderungen jedoch auch selbst einziehen, soweit Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen.

8. Mängelhaftungsrecht/ Rügeobliegenheit

(1) Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. Soweit ein Mangel der Lieferung vorliegt, werden die Gewährleistungsansprüche zunächst auf die Nacherfüllung beschränkt. Erst bei fehlgeschlagener Nacherfüllung stehen dem Käufer die gesetzlichen Ansprüche zu; er ist dann nach seiner Wahl berechtigt vom Vertrag zurückzutreten oder eine entsprechende Herabsetzung des den Vertrag entsprechenden Kaufpreises (Minderung) zu verlangen.

(2) Für Unternehmer i.S.d §14 BGB gilt zusätzlich: Unternehmer haben zunächst ihren nach §§ 377, 378 HGB bestimmten Untersuchungs– und Rügepflichten ordnungsgemäß nachzukommen. Mängelrügen sind innerhalb von drei Tagen seit Erhalt der Lieferung zu erheben, anderenfalls sind Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.

9. Druck- und Prägeaufträge

(1) Korrekturabzüge und Andrucke sind vom Auftraggeber auf Satz- und sonstige Fehler zu prüfen und dem Verkäufer (cardstock) druckreif erklärt zurückzugeben. Der Verkäufer haftet nicht für vom Auftraggeber zu vertretende Fehler. Fernmündlich übermittelte Texte oder Änderungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung des Auftragsnehmers (cardstock).

(2) Bei Prägungen ist eine technisch bedingte evtl. Abweichung der realisierten Prägung von der Standvorlage bis zu einem Millimeter vom Auftraggeber zu tolerieren.

10. Daten und Datenschutz

(1) Die cardstock GmbH (AN) nimmt den Umgang mit personenbezogenen Daten sehr ernst.

(2) Eine Haftung des AN für Beschädigung oder Verlust von Daten des AG ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Verhalten.

11. Schlussbestimmungen

(1)Sind Sie Unternehmer, dann gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

(2) Sind Sie Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen uns und Ihnen unser Geschäftssitz (Stuttgart).

12. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen nicht berührt.

Schreiben Sie uns

Wir erstellen Ihnen ein passgenaues Angebot, bei offenen Fragen kontaktieren wir Sie. Damit wir Ihre Anfrage möglichst schnell bearbeiten können, bitten wir um ausführliche Angaben.

Beratung

Rufen Sie uns an für eine persönliche Beratung.
Tel.: +49 (0) 711 / 7827 15 24

E-Mail

Wir sind jederzeit per Mail erreichbar
und kontaktieren Sie schnellstmöglich. info@cardstock.de

Konfigurator
Individuelle Anfrage